Zum ersten Mal etwas Geld auf der hohen Kante. Das möchte ich sinnvoll und gewinnbringend anlegen. Vielleicht für die Altersvorsorge, vielleicht als Beginn des Vermögenaufbaus oder um ein passives Einkommen aus Zinsen oder Dividenden aufzubauen.

Was „etwas“ bedeutet, ist für jeden anders. Für die einen sind es 20 oder 50 Euro, für die zweiten 100 oder 200 Euro und für die dritten 500 Euro. Alles fällt jedoch unter die Rubrik „Kleinanleger“, in der auch ich mich sehe.

Was also tun? Lohnt sich eine Anlage überhaupt mit so einer geringen Summe? Es wird ja oft gesagt, dass man für unter 1000 Euro keine Aktie ordern soll. Sollte ich überhaupt in Aktien investieren? Das ist doch Casino… Oder aufs Tagesgeldkonto? Da bekomme ich aber keine Zinsen… Also eine Immobilie? Naja, mit 100 Euro sieht‘s da auch schlecht aus….

Wenn du dir auch schon eine dieser Fragen gestellt hast, dann bist du bei der Investmentschule richtig. Der Grund, warum wir diese Fragen nicht beantworten können liegt an unserer mangelnden Finanzbildung. Wir lernen in der Schule viele sinnvolle (und unsinnige) Dinge. Wie wir aber unsere Finanzen selbst in die Hand nehmen, wie wir vernünftig investieren ohne zu zocken, wie wir einschätzen können, welches Investment Sinn macht, das lernt kaum einer von uns. Aus diesem Grund habe ich diesen Blog gegründet.

In regelmäßigen Abständen werde ich hier zu allen möglichen Investmentthemen für Kleinanleger posten. Vieles davon habe ich mir mühevoll selbst beigebracht, aber ich lerne nach wie vor jeden Tag dazu. Was du hier liest ist also keineswegs der Weisheit letzter Schluss, trägt aber hoffentlich dazu bei, dir deinen Weg zum Manager deiner eigenen Finanzen zu erleichtern.

Die Investmentschule startet

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial